Thermofree wird aus hochverdichtetem Extradur gefertigt.
Das Komplettsystem besteht aus Beschattungseinheit, Leibungsdämmung und Fensterbank-Anschluss. Ein umlaufender Rahmen (Kombitherm) erleichtert das Anputzen und liefert eine zusätzliche Fensterbefestigung.

 

Das Leibungssystem dient als Anschlussstelle zwischen dem Fensterstock und der Leibung. Alle Anschlussstellen sind umlaufend gedämmt und auf einander abgestimmt.

 

Die Wärmebrücken rund um das Fenster werden minimiert. Thermofree ist sowohl für den Neubau, als auch für die Renovierung geeignet. 

 

Optional können im Werk schon Fensterbänke, Fenster und Verschattungseinheit eingebaut werden. Ebenso ist es möglich die Laibungen innen und außen zu verputzen.

nd gedämmt und aufeinander abgestimmt.

Ecklösungen
Thermofree
Oberlichte
ThermEdge
4
3
1
11
2
1

Mit ThermEdge lösen wir nicht nur enorm viele Schnittstellen von verschiedenen Gewerken, sondern entsprechen auch den höchsten ästhetischen und bauphysikalischen Ansprüchen ihrer Bauherren.

physikalische Eigenschaften

  • Raumgewicht von ca.190 kg/m3

 

  • Biegefestigkeit 150-200 kPa DIN EN 12089

 

  • Wärmeleitfähigkeit 0,031 W/(m2k) DIN EN 13163

 

  • Baustoffklasse B1 schwer entflammbar DIN 4102-1

 

  • Druckspannung 300 kPa DIN EN 826

 

  • 100 % Recyclebares Material

     

Fakten über ThermEdge

  • Kombinierbar mit ThermFrame

 

  • Direktmontage von Geländer innenseitig

 

  • Keine Geländerpfosten auf der Fassade sichtbar

 

  • Montageeinlagen für Fassaden-UK, Fallrohre etc. werkseitig eingebracht

 

  • Keine Fensterrahmenverbreiterung mehr nötig

 

  • Fensterrahmen von außen nicht sichtbar

 

  • Fenster, Raffstorre, Storrenführung direkt in ThermEdge montiert

 

  • Saubere und nachhaltige Bauanschlüsse

 

  • Produktunabhängig (Storren,Fenster,etc,)

 

  • Komplett gedämmter Storrenkasten

 

  • Als Perimeterdämmung geeignet

 

  • Große Spannweiten durch Armierung möglich

 

  • Werkseitig mit Putzträgerplatte und eingelegtem
    Gewebewinkel erhältlich

 

  • Schnittstellenoptimierung durch frühe Detailplanung